En hær af beton

Ausstellung

Eine Armee aus Beton

In der Landschaft aus Bunkern – einer Armee aus Beton – erwarten Sie viele verschiedene Berichte aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs an der Westküste. In jedem Bunker wird Ihnen eine andere Person die Geschehnisse jener Zeit aus ihrem eigenen Blickwinkel erzählen. Ein wahrhaft denkwürdiges Erlebnis!

Die Ausstellung Eine Armee aus Beton ist keine herkömmliche Bunkerausstellung. Zahlen und Fakten über Kriegsverlauf oder Kanonenbau spielen hier eine untergeordnete Rolle. Stattdessen wird im Tirpitz die Geschichte des Zweiten Weltkrieges in Westjütland aus der Perspektive jener Menschen erzählt, die ihn tatsächlich hautnah erlebt haben.

Der Krieg und seine Facetten

Durch die Berichte des deutschen Offiziers aus der Radarstellung Büffel erfahren Sie, dass die so oft spöttisch bezeichnete Sahnefront an der dänischen Westküste nun wahrlich kein Zuckerschlecken war. Und doch ergab sich für den Oberbefehlshaber die Gelegenheit, sich in ein schönes dänisches Mädchen zu verlieben. Auch ihr kann man in der Ausstellung begegnen. Nach Kriegsende kehrte der 18-jährige deutsche Soldat Gerhard Saalfeld zurück in seine Heimat. Als er viele Jahre später wieder nach Dänemark kam, fand er seinen Bunker fast unbeschädigt vor. Das kleine Mädchen aus dem Bauernhof neben dem Tirpitz musste hingegen damals umziehen, als der große Bunker gebaut werden sollte.

Erleben Sie das Bunkergebäude aus der Perspektive eines Kindes. Lernen Sie das kleine Mädchen kennen, das auf einem Bauernhof gleich neben dem Tirpitz lebte und wegziehen musste, als der Bau der großen Bunkeranlage begann.

Geschichten, die nachdenklich stimmen

Man kommt ins Grübeln, wenn man von Bunker zu Bunker geht und so die Geschichte aus den Blickwinkeln der verschiedenen Einzelschicksale erfährt. Es ist eine Ausstellung, die Ihnen und Ihrer Familie lange im Gedächtnis bleiben wird. Nach einem Besuch im Tirpitz dürften Ihnen die zahlreichen Betonbunker am Strand in völlig neuem Licht erscheinen. Die Ausstellung wurde nämlich einer Bunkerlandschaft nachempfunden und enthält viel Wissenswertes über jene Betonkolosse.

Lernen Sie Gerhard Saalfeld kennen, der zwischen Kriegsspielzeug und Kameraden der Hitlerjugend aufgewachsen ist. Er wurde als 17-jähriger an die Westfront geschickt.

Die Ausstellung bietet sowohl für Experten als auch für Kinder vielerlei Informationen. Nur ein einziger Bunker wurde von uns für Kinder gesperrt. Um herauszufinden, weshalb wir das getan haben, müssen Sie schon selbst vorbeikommen.

Denken Sie an Ihren Audioguide

Alle Informationen im Tirpitz werden mithilfe einer digitalen Erzählerstimme vermittelt. Die Geschichten auf diesem Audioguide wurden von professionellen Schauspielern eingesprochen. Ohne diesen Audioguide können die Ausstellungen nur schwer nachvollzogen werden. Sie erhalten ihn zusammen mit der Eintrittskarte. Bereits Kinder ab dem zweiten Lebensjahr können ihn problemlos benutzen. Werden Sie leicht abgelenkt oder bereitet Ihr Arm Ihnen schnell Probleme, empfehlen wir die Mitnahme eigener Kopfhörer. Wenn Sie unter Schwerhörigkeit leiden oder die Informationen in Textform bevorzugen, dann sprechen Sie beim Kauf Ihres Tickets einfach mit einem Mitarbeiter.

Die Ausstellung wurde ermöglicht mit freundlicher Unterstützung der Augustinus Stiftung